Hallo zusammen!

Schön das Sie vorbeischauen! Diese Seite ist etwas besonderes, weil sie aus einer ungewöhnlichen Idee heraus entstand.

Auf dem Markt in Heitersheim im Juni sprach mich ein sehr nettes Ehepaar an ob ich ein Stickbild eines Hundes hätte. Einen Schäferhund. Sie hatten einen sehr schönen und lieben Schäferhund dabei. Also nahm ich mir vor  mal ein Bild mit `nem Schäferhund zu sticken.

Und so werde ich in den nächsten Tagen und Wochen dokumentieren wie es mit dem Bild so vorwärts geht. 

Vielleicht sieht das nette Paar ja diese Seite und meldet sich bei mir.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß.

Andrea


Der Anfang!      ( 18.06.2018)

Der Anfang ist immer das Aufwendigste an der ganzen Sache. Wenn man keine fertige Stickpackung kauft beginnt die Arbeit schon beim Garn aussuchen. Komischer Weise ist es bei mir immer so, egal wie viele Farben ich habe.... die die ich brauche fehlen! 

(Hier gleich noch ein großes Dankeschön an meine zuverlässige Garn-Lieferantin! Was würde ich ohne Dich machen!!! Danke!)

Unverzichtbar am Anfang ist die Farbtabelle. So kann man auch "ähnliche" Farbtöne aussuchen und muss nicht gleich neues Garn kaufen.

Hier sehen Sie den Start: Kasten mit Garn, Farbtabelle, Garnspender  um die verschiedenen Garne besser verarbeiten zu können, Stoff zum besticken, eine Vorlage (gekauft oder selbst hergestellt) , Stickrahmen und Schere.

Die Nadel ist das Wichtigste an der ganze Sache und ich benutze seit vielen Jahren die gleiche.

Ein Tipp: Ich benutze eine gebogene Nadel. Die liegt angenehm in der Hand und schont die Fingerspitzen. Die Nadel sollte aber nicht einfach so "verbogen" werden sondern sich ihre Form selbst geben. Durch die Arbeit.


Los geht`s!   (19.06. - 20.06.)

In vielen Zeitschriften die sich mit Stickerei beschäftigen liest man das man sich die "Mitte" vom Stoff suchen soll und dann dort beginnt. Auch früher, als es noch Handarbeit als Unterricht an den Schulen gab, lernte man es so. 

Ich beginne grundsätzlich immer von unten links und arbeite nach oben rechts ( so ungefähr, also nicht schnurstracks!). Im Laufe der Jahre hat sich diese Methode bewährt. Warum? Es ist einfacher von unten nach oben zu schauen. Fängt man dagegen in der Mitte an muss man nach rechts, links, oben und unten arbeiten. Das kann ziemlich verwirren und nicht selten bekomme ich dann die Klagen zu hören: ich habe mich vertan und muss jetzt alles nochmal aufmachen! Schluchz! 

Probieren Sie das mal aus und Sie werden den Unterschied bemerken!

Auf dem Foto sehen Sie das Ergebnis von zwei Tagen. 


Schlechts Wetter! (21.06. - 24.06.)

Wenn das Wetter nicht so gut und die Familie trotzdem beschäftigt  ist habe ich Zeit zum Sticken. Als ich das Foto heute Nachmittag gemacht habe konnte ich es fast nicht glauben wie viel ich geschafft hatte. Man sieht schon einen großen Fortschritt.

Während der Woche komme ich nicht so recht zum Sticken da ich Vollzeit arbeite.

Somit werden Sie erst zum nächsten Wochenende ein neues Foto bekommen.

Bis dahin wünsche ich Ihnen viel Spaß und ein paar angenehme Tage.

 


Trotz Renovierung! ( 25.06. - 01.07.)

Männer kommen auf die tollsten spontanen Ideen. Am Samstag: Streichen! Na also dann den Haussegen gerade halten und Sonntags etwas am Bild arbeiten. Trotz Muskelkater habe ich dann doch noch ein großes Stück geschafft. Es geht dem Ende zu.

Bis die Tage!

 


Fast geschafft! ( 02.07. - 08.07.)

Nun ist es fast geschafft. Der Schäferhund hat Zunge, Nase und Augen. Nur die Ohren fehlen noch.

Die hat aber mein kleiner eigener Hund zu Hause auch nicht immer..... Lach!

Ich kann mir vorstellen das ich in den nächsten Tagen fertig werde. Dann können Sie das Bild in meinem Shop erwerben.

Bis die Tage!

 

 


Fertig! ( 09.07. - 13.07. )

Ich habe es geschafft! Das Bild ist fertig. 

Größe der Stickerei: 22,5cm x 15cm.

Größe des Stoffes: 40cm x 25cm.

Es hat Spaß gemacht und ich hoffe Sie hatten Freude an den kleinen Einblick in meinen Arbeitsbereich.

Liebe Grüße

Andrea